Nach dem Notstandsdekret und der damit verbundenen Ausgangssperre in Spanien fordert die balearische Ministerpräsidentin Francina Armengol laut einem Bericht des Mallorca Magazins, dass die Urlauber die Inseln umgehend verlassen. Dann könnten die Hoteliers ihre Unterkünfte schließen. 

„Wir erwarten, dass bis 18. März etwa die Hälfte der 40 Häuser in Palma geschlossen sein werden. Wir können alle Hotels zusperren, wenn die Kunden abgereist sind und gehen davon aus, dass dies am 22. März sein wird“, sagt auch Javier Vich, Präsident der Hoteliers von Palma und Cala Major. Denn es sei klar, dass die Rückführung der Touristen aus logistischen Gründen einige Zeit dauere.

Schon jetzt vermelden spanische Ketten wie Iberostar, Melia und Riu die Schließung einzelner Häuser. Man überlege, ob man Hotels zu Krankenhäusern umfunktioniere.

Wann die Hotels dann wieder öffnen werden, kommt auf die Belegung an. Um eine halbwegs stabile Auslastung zu sichern, werde man nicht wie geplant alle Hotels öffnen können. Schon jetzt heißt es aus Mallorca, dass viele Resorts erst ab Juni wieder zur Verfügung stünden.

Powered by WPeMatico